AGRARWEB - das Landtechnikforum
24. September 2019, 11:51:08 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Landtechnikvideos und DVD´s
News: Achtung!! Bilder können nur von registrierten Mitgliedern gesehen werden!!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Karte Galerie Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Rost im Tank  (Gelesen 4674 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Ede
Experte
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 44
Ort: Lippetal
Germany Germany

Beiträge: 844



« am: 22. Juni 2007, 15:45:49 »

Hallo,
ich habe nen Oldie (Lanz), der mit Benzin angelassen und dann nachher auf Diesel umgestellt wird.
Nun habe ich das Problem, daß der Benzintank innen völlig verrostet ist. Wie kann man den Rost im Tank wieder loswerden? Hat jemand nen guten Tip?
Und wie kann man den Tank innen wieder versiegeln, wenn er sauber ist?

MfG
Ede
Gespeichert

MfG
Ede
Matthias
Gast
« Antworten #1 am: 22. Juni 2007, 16:51:28 »

Hmmm... also ich hab da in einem anderen Forum (für Mofas u. Mopeds) mal gelesen, wie mans da macht. Ich weiß allerdings nicht ob das bei deinem Tank auch geht, kommt auf die Größe an. Denn er sollte für diese Methode in eine Betonmischmaschine passen...

Aber es geht so: Du suchst dir Kieselsteine, so 15-20 Stück, die dürfen ruhig auch etwas kantig oder eckig sein. Dann tust du die zusammen mit ein wenig Benzin in den Tank und machst diesen zu. Den ausgebauten Tank dann schön in Decken einwickeln und in eine Betonmischmaschine packen. Die stopfst du danach so voll mit Decken usw, dass der Tank fest drinliegt und sich nichtmehr bewegen kann (da würd ich besonders drauf achten). Das ganze lässt du dann lang genug laufen.
Die Steine lösen dann den Rost. Am Ende holst die Steine wieder raus (vorher am besten zählen, nicht das einer drinbleibt) und wäscht den Tank vielleicht noch schön säuberlich mit Benzin aus.

Ich weiß, das ganze hört sich seltsam an. Hab das selber auch noch nicht ausprobiert, wollts immer mal an meiner Simson gemacht haben, aber nach einem Unfall vor 1 1/2 Wochen brauch ich das jetzt auch nicht mehr...
An deiner Stelle würd ichs mal ausprobieren, denn viel passieren kann dabei ja eigentlich nicht. Vorraussetzung ist natürlich dein Tank ist klein genug, oder du schüttelst ihn in den Händen. Aber da ist wohl Ausdauer gefragt  Grinsend

Achso, zum Versiegeln noch... Ich würd den garnicht versiegeln, sondern einfach drauf achten dass er immer vollgetankt weggestellt wird. Dann rostet nix...

MfG Matthias
Gespeichert
magnum9250
Gast
« Antworten #2 am: 22. Juni 2007, 19:39:48 »

hi

ich habe auch vor 13 jahren ein moped restauriert und da war auch heftig rost im tank.
da bin ich hergegangen und habe den riesel der im winter gestreut wurde gesiebt sodass der staub und dreck herrausen ist und anschließend gewaschen und als er trocken war in den tank rein und geschüttelt bis das er blitz blank war. 

sonst fällt mir auch nix ein

sg  Case Magnum
« Letzte Änderung: 22. Juni 2007, 19:43:22 von Hadi » Gespeichert
ackerdiesel
Anfänger
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 46
Ort: Höxter
Germany Germany

Beiträge: 19



WWW
« Antworten #3 am: 23. Juni 2007, 12:34:08 »

Hallo,

habe ja selbst einen MAN B18A. Hier habe ich den Tank ausgebaut und dann mit Splitt gefüllt. Diesen dann an einen Betonmischer gebunden ( mit Spannbändern ) und so 3-4 Stunden den Mischer drehen lassen. Immer wieder den Winkel verstellen, damit der Splitt auch wirklich überall hinkommt. Dann schön mit Benzin auswaschen. Danach mit einem Entfetter auswaschen, auch wieder an den Betonmischer. Schön trocknen lassen. z.B. mit Heißluftfön. Dann habe ich Ihn von innen versiegelt. Dabei immer schön schwenken. Als Versiegelung habe ich Fertan gewählt:
http://www.fertan.de/fertan.html
(Hier gibts auch eine genaue Anleitung)

Das Problem bei den heutigen Kraftstoffen ist, das dort mehr Wasser gebunden wird als früher. Dadurch kommt man bei keinen Fahrzeug, das keine Versiegelung hat, die früher auch nicht so üblich und nötig war, an eine Versiegelung umher. Mein Tip, lieber früher Versiegel, als zu spät. Habe jetzt einen Tank von einen Deutz 5206 auch versiegelt. Der war Gott sei Dank noch nicht so stark angegriffen.
Gespeichert

Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Felberschmied
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS