AGRARWEB - das Landtechnikforum
12. Dezember 2018, 07:33:39 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Landtechnikvideos und DVD´s
News: Achtung!! Bilder können nur von registrierten Mitgliedern gesehen werden!!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Karte Galerie Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: kurzspritzen von getreide  (Gelesen 22624 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
benji88
Senior
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 30
Austria Austria

Beiträge: 357



« Antworten #15 am: 17. Februar 2015, 11:56:02 »

CCC wird in der Wirkung nie nachlassen. Wie denn auch? Ein verändertes Verhalten bekommst du nur züchterisch hin.

Wie du sagst, wird es oft sehr intensiv eingesetzt. Man sieht es dann an den Beständen. Die fallen garantiert nicht mehr um. Zwinkernd

Mag sein, ist auch eher ein subjektiver Eindruck meinerseits. Man bekommts natürlich nur durch Züchtung hin. Denke aber trotzdem das sich einiges ändert. Die Sortenzüchtung geht nicht nur immer mehr Richtung Mehrertrag, sondern auch Richtung Krankheitsresistenz und Stresstoleranz.

Vom Wirkstoff ist CCC recht einfach gestrickt (Chlomequat, 720g/l Chlorid) und deshalb recht günstig. Bin zwar kein Chemiker und Wissenschaftler, aber Chlor mit allen möglichen Derivaten bedeutet ja nach der Spritzung einfach mal Stress für die Pflanze bis der gewünschte Effekt auftritt. Aber die "Chloraufnahme" selbst ist Stress pur.
Somit würde ich vermuten das das Mittel eventuell bei speziell auf Stresstoleranz gezüchteten Sorten nicht mehr die 100% Wirkung zeigt wie bei anderen Sorten.

Ist ja z.b. bei Glyphosaten auch zu beobachten: Die werden alle paar Jahre stärker und die Aufwandmengen gehen kaum zurück. Wenn ich allein an Roundup denke, müssen da ja Gründe dahinter sein:

Roundup Ultra: 360g/l Glyphosat =Ablöse: Roundup UltraMax
Roundup Ultramax: 450g/l Glyphosat =Ablöse: Roundup Powerflex
Roundup Powerflex: 480g/l Glyphosat

Da wurde in ca. 8 Jahren mal der Glyphosatgehalt um 120g/l raufgedreht! Klar kam man mit den Argumenten von Tallowinfreiheit usw, aber der Wirkstoff wurde tatsächlich immer raufgesetzt.
Kann man streiten warum, aber ich wette dieses Mittel büsst einfach über die Jahre hinweg an Effizienz ein
Gespeichert
Klaus
Fortgeschrittener
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Germany Germany

Beiträge: 77


WWW E-Mail
« Antworten #16 am: 18. Februar 2015, 11:51:04 »



zum CCC wird im Stadium 31-32 gefahren da der ganze bestand nie 100% gleich weit ist.



Moin,

trotzdem solltest Du etwas vorsichtiger sein mit dem was Du in ein offenes Forum schreibst.
Gerade in der heutigen Zeit.
Man weiß nie wer mitliest, und ob es nicht irgendwann gegen dich oder uns alle verwendet wird.


Gruß
Klaus
Gespeichert
_andl_
Fortgeschrittener
**
Offline Offline

Alter: 35
Austria Austria

Beiträge: 51


« Antworten #17 am: 18. Februar 2015, 17:07:01 »

ich denke auch, dass vorbeugender insektizideinsatz etwas sehr bedenkliches ist und mittelfristig die probleme erhöht.
Gespeichert
Misches
Experte
****
Offline Offline

Austria Austria

Beiträge: 546



E-Mail
« Antworten #18 am: 18. Februar 2015, 22:30:06 »

@ andl

Aus diesem grund verwende ich zum beispiel sumi (esfenvalerate) welches nützlinge wie den marienkäfer schont.

Zwecks 2 mal ccc da bin ich mir auch gerade draufgekommen das das heuer nur mehr bis 31.6 geht weil bis jetzt hab ich immer 2 verschiedene produkte genommen z.b stabilan 400 und das cycocel720er von basf

Beim fungizid geht das übrigens noch immer da kaufst eben jeweils einen kanister tilt, achat, propi25, usw.
« Letzte Änderung: 22. Februar 2015, 20:06:04 von Misches » Gespeichert

www.humer-heiligenberg.at

Scania, der Mercedes unter den LKWs obwohl sogar Mercedes LKWs baut.
Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Felberschmied
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS