AGRARWEB - das Landtechnikforum
27. Juni 2019, 09:47:37 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Landtechnikvideos und DVD´s
News: Achtung!! Bilder können nur von registrierten Mitgliedern gesehen werden!!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Karte Galerie Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Trioliet U Blockschneider  (Gelesen 16725 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
chr20
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 40
Austria Austria

Beiträge: 195


« am: 22. Dezember 2014, 08:29:26 »

Hallo miteinander!
Ich hab mir vor ein paar Wochen einen gebrauchten U-Blockschneider U-110 zugelegt.
War recht günstig und er funktioniert mal auf alle Fälle.
Wer hat da ein paar Erfahrungen auf was man achten soll?
Natürlich ist der Schneidrahmen auch nicht neu, die Messer schauen aber nicht schlecht aus. Ich hab jetzt einmal geplant bei Zeiten die Messer runter zu nehmen und die Gegenschneide ein wenig zu schärfen und die teilweise ein wenig verbogenen Schneizähne ein wenig zu glätten.
Er schneidet aber auch in diesem Zustanden einen Siloballen problemlos durch. Verwende ihn für ca. jeden 2-3.Tag zum zerschneiden eines Siloballens und zum Schneiden von Maisssilage.
Aufgefallen ist mir nur das die Eckketten sehr heiß werden, ich hab da schon versucht zu schmieren was aber nicht so viel geholfen hat.
Ist das normal so?
Würde mich über Infos freuen.
Gruß
Chris
« Letzte Änderung: 22. Dezember 2014, 08:36:26 von chr20 » Gespeichert
manuel3556
Experte
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 33
Ort: Stmk
Austria Austria

Beiträge: 613



« Antworten #1 am: 22. Dezember 2014, 18:05:34 »

Hallo!

In nwelchem Zeitraum werden die Eckketten heiß? Einmal runterschneiden? Auf jeden Fall müssen die Eckketten schön beweglich sein in allen Gliedern. Und so rostig wie diese Kette aussieht würde ich sie mal runter nehmen und evt. in Öl einlegen oder ordentlich einsprühen und im Schraubstock gängig machen. Das ist das um und auf für die Lebensdauer. Sonst werden die Messingkurven bald hinüber sein.

Wir hatten mal einen Strautmann mit Eckketten.

Schöne grüße!
Manuel
Gespeichert

NOTHING RUNS LIKE A DEERE!
power bauer
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Ort: Im Norden des Ruhrpott`s
Germany Germany

Beiträge: 101


(m)ein Traum...


« Antworten #2 am: 22. Dezember 2014, 19:32:12 »

Wir hatten auch mal 2 solche Strautmann Geräte.....
Leider rissen des öfteren die Messer oder halt die Ketten.....  Ärgerlich
Beim einen hat sich dann der ganze Bügel verabschiedet (genau hinter den Stellen wo er angeschraubt war), beim anderen ist eine Kettenecke komplett nach innen weggerissen....
Grassilage aus dem Haufen mochten die Dinger gar nicht!!!

Ende vom Lied war dann ein Vicon aus der Bucht, welches bis heute gut läuft (muss aber auch kein Gras mehr schneiden)  Kuh
Gespeichert

Wer die Wahrheit sagt, Braucht ein schnelles Pferd!
manuel3556
Experte
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 33
Ort: Stmk
Austria Austria

Beiträge: 613



« Antworten #3 am: 22. Dezember 2014, 20:34:46 »

Das mit dem Ketteneck war auch das Todesurteil von unserem.

 Bei uns wird täglich 2-3 mal Gras und Mais gemischt aus einem Silo rausgeschnitten.
Gespeichert

NOTHING RUNS LIKE A DEERE!
chr20
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 40
Austria Austria

Beiträge: 195


« Antworten #4 am: 23. Dezember 2014, 11:19:08 »

Also geschmiert hab ich schon ordentlich, aber ich werd das Ganze mal zerlegen um zu sehen wie schwergänig die Kette ist.
Muß man da beim demontieren was beachten wegen der gegenläufigen Zylinder?
Irgendwie kriegt man halt nichts unter die Kette zum schmieren, das denke ich auch das so die Messingführung das nicht lange mitmacht.
Der Vicon UZ 110 ist der Baugleiche was ich gesehen hab, mir hat nämlich Trioliet eine Anleitung geschickt und diese war von Vicon!  Grinsend
Gespeichert
power bauer
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Ort: Im Norden des Ruhrpott`s
Germany Germany

Beiträge: 101


(m)ein Traum...


« Antworten #5 am: 23. Dezember 2014, 18:13:20 »

Der Vicon UZ 110 ist der Baugleiche was ich gesehen hab, mir hat nämlich Trioliet eine Anleitung geschickt und diese war von Vicon!  Grinsend

Gut das unser Vicon keine Eckketten mehr hat. Ist schon der neuere mit zwei Zylindern fürs hintere Messer  Grinsend
Schau dir auch mal die Aufnahmen von den Ketten an den Messern an! die rissen auch mal ganz gerne.....
Wie schon geschrieben iwas war immer an dem Teil.....
Naja wenigstens als Ballengabeln taugen sie nun was  Grinsend
Gespeichert

Wer die Wahrheit sagt, Braucht ein schnelles Pferd!
chr20
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 40
Austria Austria

Beiträge: 195


« Antworten #6 am: 25. Dezember 2014, 16:18:16 »

@manuel3553: Du hattest vollkommen recht, ich hab gerade versucht mal die Ketten ein wenig gezudrücken was mir auch gelungen ist. Dabei ist mir aber auch gleich aufgefallen das die Glieder wahnsinnig schwergängig sind!
Das muss ich wirklich in den nächsten Tage erledigen diese Ketten leichtgängig zu machen, das ist sicher der absolute Tod für die Ketten und ebenso nätürlich für die Verschleißleiste dahinter.
Vielmals danke für den Tipp!
Gespeichert
chr20
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 40
Austria Austria

Beiträge: 195


« Antworten #7 am: 03. Januar 2015, 10:58:39 »

Hab jetzt vor einigen Tagen mal die Ketten etwas gängiger gemacht, das hat jetzt zwar geholfen aber warm werden die Dinger trotzdem. Es hat ja auch seine Gründe gehabt das es diese Eckketten nicht mehr gibt...  Azn
Ich werd halt schön brav schmieren und für unsere Zwecke ist er vollkommen ausreichend, ich hol jetzt alle 3 Tage zwei Blöcke und die Ballen werden auch damit zerlegt. Für das wenige Geld das er gekostet hat bin ich trotzdem vollkommen zufrieden.
Für echte Profis die da im Tag mehere Blöcke rausschneiden ist dass natürlich nix mehr, aber deshalb hab ich den Schneider ja günstig bekommen.
Bei Zeiten sind eventuell mal die Messer bzw. der Rahmen zu schärfen... wann soll man dass auf alle Fälle machen oder wie merkt man dass sie wirklich zu stumpf sind?
Gespeichert
power bauer
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Ort: Im Norden des Ruhrpott`s
Germany Germany

Beiträge: 101


(m)ein Traum...


« Antworten #8 am: 04. Januar 2015, 13:38:25 »

Bei unseren konnte man das im Gras immer schön beobachten wenn unten mehr gerissen als geschnitten wurde.
Was mir noch eingefallen ist: Schau dir auch die Platten die die Messer an den Bügel drücken genau an! Sind die zu lasch montiert, setzt sich Futter zwischen Messer und Bügel und dann gibt's Bruch  Schockiert
Gespeichert

Wer die Wahrheit sagt, Braucht ein schnelles Pferd!
chr20
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 40
Austria Austria

Beiträge: 195


« Antworten #9 am: 05. Januar 2015, 10:11:18 »

Genau diese Platten werd ich mir in nächster Zeit mal vornehmen, ich muss mir aber zuerst Schrauben auf Lager legen. Der Innensechskant schaut bei den meisten Schrauben nicht mehr gut aus... das ist halt leider typisch das wieder die gleichen Schrauben reingegeben werden und dann hat man die Probleme den Schmarrn wieder aufzubekommen.  Traurig
Gespeichert
chr20
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 40
Austria Austria

Beiträge: 195


« Antworten #10 am: 06. Februar 2015, 14:35:49 »

Hallo Leute,
jetzt hab ich nochmal einen Frage.
Bei diesen Messingplatten gibts welche mit einem A drauf und welche mit einen Z. Welchen Unterschied gibts da? In der Biegung?
Vor allem wo soll welche hin, mir kommt vor die sind bei meinem etwas wahllos angebracht...  Huch
Geschliffen hab ich schon alles, und auch die Schrauben alle ausgebohrt. Ich hab jetzt vor bei den Messingteilen eine Kunsstoffplattte drunter zu geben damit die Vorspannung wieder etwas höher wird und ein tauschbarer Verschleißteil ist und nicht für teures Geld neu gekauft werden muss.
Danke für eure Hilfe,
Gruß
Chris
Gespeichert
manuel3556
Experte
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 33
Ort: Stmk
Austria Austria

Beiträge: 613



« Antworten #11 am: 06. Februar 2015, 21:13:45 »

Ich vermute schon das alle Messingplatten gleich sein müssten.

Wie stellst du dir das vor mit Kunststoffplatten dazwischen? Wie sollen die halten? Ich würde falls sie zuwenig spannen diese im Schraubstock einspannen und ein bisschen nachbiegen. Auch immer mal ein bisschen Fett dazwischen.
Gespeichert

NOTHING RUNS LIKE A DEERE!
chr20
Profi
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 40
Austria Austria

Beiträge: 195


« Antworten #12 am: 07. Februar 2015, 12:48:12 »

Jetzt hab ich was gefunden. Wie ich das hier sehe sind die "Z" an der Seite montiert und die "A" vorne...
Ich werd die Dinger jetzt mal richtig sortieren.
Vorne
http://agcoshop.agcoparts.com/agco-at/de/130226/495760/24841/Druckplatte+vorn
Seite
http://agcoshop.agcoparts.com/agco-at/de/130226/495760/24836/Druckplatte+verzinkt

Die Kunststoffplatte ca. 3mm hab ich im vorderen Bereich darunter gegeben. Hab zwei Gewinde M4 durch Druckplatte und Kunststoff gebohrt und geschnitten und hab da Messingschrauben reingegeben.
So ist die Kunststoffplatte jetzt der Verschleißteil, ich hab wieder mehr Vorspannung und die Messingschraube verschleißt halt wenn der Kunststoff weniger wird auch mit.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS