AGRARWEB - das Landtechnikforum
23. August 2019, 14:15:31 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Landtechnikvideos und DVD´s
News: Achtung!! Bilder können nur von registrierten Mitgliedern gesehen werden!!!
 
   Übersicht   Hilfe Suche Karte Galerie Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Winterdurum  (Gelesen 7221 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Jungbauer
Experte
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 38
Ort: Burgenland
Austria Austria

Beiträge: 691



« am: 23. Juli 2012, 00:57:07 »

Hi Leute,

wir bauen nun schon seit einigen Jahren Sommerdurum an - und das ganz erfolgreich. Die Qualiät hat bis auf ein Erntejahr immer gepasst und auch die Erträge sind ganz ordentlich. Sommerdurum erwirtschaftet bei uns in schlechteren Jahren wie z.B. heuer bereits einen höheren DB als Winterweizen. Aber auch in guten Jahren kommt er schon sehr knapp an den WW ran. Nun habe ich mich mal ein wenig mit dem Thema Winterdurum beschäftigt. Bei uns hier in der Gegend wird eigentlich zu 100% Sommerdurum gebaut - warum weis ich nicht wirklich?!
Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Winterdurum? Wie siehts mit der Winterhärte aus und wie verhalten sich die Erträge im Vergleich zu Sommerdurum? Ne Sommerung bietet ja viele Vorteile (keine Gefahr der Auswinterung, kein "Abknabbern" durch Wild im Winter, Möglichkeit eine Winter-ZF mit folgender Mulchsaat zu drillen und dafür die recht ordentliche Förderung zu bekommen, ...). Die große Unbekannte ist nun, ob Winterdurum in der Lage ist durch höhere Erträge diese Vorteile aufzuwiegen? Bin stark am Überlegen ob ich heuer nicht mal einen Schlag ausprobiere...
Gespeichert

mfg
Jungbauer
Bauer Chris
Fortgeschrittener
**
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Ort: Waldviertel
Austria Austria

Beiträge: 57


E-Mail
« Antworten #1 am: 23. Juli 2012, 09:25:37 »

Wer nicht wagt der nicht gewinnt

Probieren würd ich es auf jeden Fall
Auf einen kleinen Schlag kann ja nicht so viel schiefgehen
Gespeichert
monsato
Senior
***
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Austria Austria

Beiträge: 412



« Antworten #2 am: 23. Juli 2012, 18:17:38 »

hay

lass die hände weg davon.
jedes 2 jahr auswinteung-erträge meist nicht mehr als sommedurum .
weiters wenn regen dumm kommt trotz fungizidspritzung fusarium.
alles in allem haben in meiner gegend alle wieder das experiment aufgegeben.
ohne troknungsmöglichkeit keine  qualität zumindest jedes 2 jahr im a.........
gruß m.
Gespeichert
Jungbauer
Experte
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 38
Ort: Burgenland
Austria Austria

Beiträge: 691



« Antworten #3 am: 23. Juli 2012, 23:43:53 »

Wenn die Erträge wirklich nicht höher sind dann ist es das Risiko (Auswinterung) nicht wert. Außerdem müsste ich bei Winterdurum auf 60€/ha Förderung verzichten. Wenn dann noch der Krankheitsdruck höher ist kannst es vergessen.
Was ich aber nicht verstehe ist, warum ohne Trocknungsmöglichkeit die Qualität im A... ist? Von der Erntezeit her müsste der doch eigentlich schon vor dem Sommerdurum reif sein (hätte mal ne ähnliche Reifezeit wie bei Winterweizen angenommen). Sommerdurum ist bei uns das letzte was gedroschen wird. Meist so ca. 1-1,5 Wochen nach dem WW - also meist Ende Juli.
Gespeichert

mfg
Jungbauer
Puszta
Fortgeschrittener
**
Offline Offline

Austria Austria

Beiträge: 66


E-Mail
« Antworten #4 am: 24. Juli 2012, 08:28:57 »

Die Saatbau Linz hat heuer Winterdurum auf einer Fläche auf Beppo Harrachs Gut vermehrt. Ich weiß wer das gedroschen hat ;-) und könnte mal fragen was da vom Feld gegangen ist. Außerdem sind die Flächen bei Harrach extrem inhomogen. Wenn ich weiß wo der Schlag war, läßt sich auch eine Einschätzung treffen. Welche Sorte etc. müßtest bei den Linzern erfragen ich glaub nicht, dass der Drescherfahrer das weiß.
Gespeichert
Georg
Spezialist
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 62
Ort: 97531 Obertheres
Germany Germany

Beiträge: 1664


WWW
« Antworten #5 am: 24. Juli 2012, 10:34:15 »

Hallo Puszta

Ich denke mal, das ich gerade die Flächen von Graf Harrach recht gut kenne.
Von "inhomogen" kann man bei den Feldern nicht gerade sprechen. inhomogen insoweit, das die Schläge sehr unterschiedlich sind. Aber die Felder sind nach Bodenart so eingeteilt das sie für die Größe in sich relative einheitlich sind bzw genauso "inhomogen" wie alle Felder im Nördlichen Burgenland. Einfach mal Bruck an der Leitha bei Google Eart eingeben.Ertragsergebnisse bei Harrach sind auch mit ganz besonderer Vorsicht zu sehen! Auf dem Betrieb ist irgendwie alles anders wie unter "normalen" Verhältnissen!

1. Die feuchten Flächen an der Leitha sind alle sehr gut traineirt!
2. Da das Grundwasser dort wegen der Lage im Frühjahr rausgepumpt wird, besteht natürlich auch die Möglichkeit, bei Trockenheit die Pumpen umzudrehen und die tiefen Felder über die Trainagen zu bewässern!
3. auf den höheren Flächen hat Harrach Kreisberegnungen stehen.
4. Die langjährige Fruchtfolge auf Harrachs Flächen ist auch recht uüblich und erfordert teilweise "unübliche" Pflanzenschutzmaßnahmen.
Gespeichert

Wenn die Sau keine Ferkel wirft, hat der Bauer Angst das er verhungert.
Wenn die Sau zu viele Ferkel wirft, hat der Bauer Angst das die Ferkel verhungern,
Jungbauer
Experte
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 38
Ort: Burgenland
Austria Austria

Beiträge: 691



« Antworten #6 am: 25. Juli 2012, 01:15:26 »

Hi,

@Puszta:
kann mir vorstellen wer das gedroschen hat!  Grinsend
Frag ihn mal was da so ca. an Ertrag war. Wär auch interessant zu wissen, auf welchem Schlag das war (also ob's neben der Leitha / neben der Autobahn mit Regner oder sonstwo war), da dies die Ertragszahlen schon sehr massiv beeinflussen kann.

@Georg: Ich denke genau das mit den unterschiedlichen Feldern meinte Puszta ja! Auf Ertragszahlen vom Landwirten / Gutsbesitzern gebe ich seit heuer rein gar nichts mehr! Die lügen sich doch alle selbst in die eigene Tasche! Was ich da heuer während der Strohernte so gesehen hab und was mir die Leute erzält haben was sie dort geerntet haben ...
Da musste ich mir oft ein schallendes Lachen verkneifen!  Zwinkernd Nem Drescherfahrer der die Felder erntet glaub ich da schon etwas mehr - zumal der ja nix davon hat mich anzulügen bzw. es ja nicht seine Felder sind und er am "Stammtisch" damit prahlen will wieviel er denn geerntet hat!
Gespeichert

mfg
Jungbauer
Puszta
Fortgeschrittener
**
Offline Offline

Austria Austria

Beiträge: 66


E-Mail
« Antworten #7 am: 25. Juli 2012, 15:12:35 »

Hallo Georg!

So wie Jungbauer es beschrieben hat, habe ich es gemeint. Da sind Schläge dabei auf denen 4t Weizen/ha stehen können und dann auch welche wo 8t möglich sind.
Wenn man nicht weiß auf welchem Schlag das war, dann ist die Aussagekraft schon sehr gering.

Interessant, dass du das harrachsche Gut kennst. Mein Hof ist in der Nachbargemeinde auf burgenländischer Seite, von daher kenne ich die Felder einigermaßen.
Interessant ist die BGA, die dort steht. Das Substrat wird dort gefiltert und dann über die Kreisberegnung ausgebracht. Der Filterrest wird dann von einem LU ausgestreut. Habe ich bisher so noch nicht gesehen. Die BGA sieht man auch schön über Google Earth.
Gespeichert
Tyrolens
Administrator
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Alter: 39
Ort: Tirol
Austria Austria

Beiträge: 5172



« Antworten #8 am: 25. Juli 2012, 15:41:30 »

Das Substrat wird dort gefiltert und dann über die Kreisberegnung ausgebracht.


Das ist ja schon fast so wie in Neuseeland. Zwinkernd Was wird gegen N-Verluste unternommen?
Gespeichert

"Ich sehe, Du bist ja ein Wolf" - "Oh ja, ein Wolf, und werde niemals ein Hund für Euch werden".
Puszta
Fortgeschrittener
**
Offline Offline

Austria Austria

Beiträge: 66


E-Mail
« Antworten #9 am: 26. Juli 2012, 11:19:14 »


Das ist ja schon fast so wie in Neuseeland. Zwinkernd Was wird gegen N-Verluste unternommen?

Kann ich dir leider nicht genau sagen. Wieviel N ist im Substrat in der flüssigen Phase und wieviel in der TS?
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Containerprofi - Ihr Partner für Abrollcontainer
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS